One Two
Sie sind hier: Startseite Fachtagungen und Workshops Fachtagungen 2008

2008

23. Wissenschaftliche Fachtagung

Klimawandel - Konsequenzen für die landwirtschaftliche Nutztierhaltung

Donnerstag, 29. Januar 2008, Hörsaal 11, Endenicher Allee 15, Bonn

Die landwirtschaftliche Nutztierhaltung spielt eine Doppelrolle bei der aktuellen Klimaveränderung. Sie ist einerseits Verursacher durch den Ausstoß klimarelevanter Gase und durch den Einsatz von Prozessenergie im Stall sowie in vielen Vorprodukten. Andererseits ist sie von den Klimaveränderungen betroffen, weil die Häufigkeit von extremen Wärmebelastungen stark zunimmt. In den Medien wird die Situation oft sehr einseitig dargestellt; insbesondere die Rinderhaltung wird als Hauptverursacher der Methanemissionen angeprangert.
Diese Aspekte sind Anlass für eine wissenschaftliche Betrachtung der Zusammenhänge.
Ziel der Vortagsveranstaltung ist daher die sachgerechte Ableitung von Handlungsempfehlungen für Beratung, Verwaltung und Praxis. Die Vielschichtigkeit der Thematik spiegelt sich in der Breite der anzusprechenden Themen wider. Ausgehend von der meteorologischen Situation sollen die Quellen der klimarelevanten Gase identifiziert werden. Umweltpolitisch stellt sich die Frage nach dem Einbezug der Tierhaltung in den aktuell diskutierten Emissionshandel. Darüber hinaus sollen die Konsequenzen des Klimawandels auf die Belastungssituation der Tiere, neue Zuchtstrategien und die Folgen für den Futterbau betrachtet werden. Abschließend sind baulich-technische Maßnahmen zur Stressminderung Gegenstand der Betrachtung.
Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Fachberater und Vertreter aus der landwirtschaftlichen Praxis.

Artikelaktionen