One Two
Sie sind hier: Startseite Projektbereiche Projektbereich Wissenstransfer

Projektbereich Wissenstransfer

In den vom Projektbereich Wissenstransfer veranstalteten Kolloquien, die in den ersten Jahren unter den Titel "Ringvorlesung zur Umweltverträglichen und Standortgerechten Landwirtschaft" gestellt wurden, referierten und moderierten zunächst Angehörige der Landwirtschaftlichen Fakultät. Seit dem Wintersemester 1988/89 wurden jedoch zunehmend Gastreferenten aus verschiedenen Bereichen eingeladen, die es ermöglichten, die Schwerpunktthemen auch aus den verschiedenen Blickwinkeln von Industrie, Verwaltung und landwirtschaftlicher Praxis zu beleuchten. Die Kolloqiuen des Projektbereichs Wissenstransfer behandelten Themen sind nachfolgend aufgelistet.

  • Die gesundheitliche Qualität des heutigen Lebensmittelangebots
  • Ernährung und Umwelt
  • Umweltwirkungen unterschiedlicher Ernährungsstile
  • Wege der Bewußtseinsbildung

Die intensive Beschäftigung mit Problemen der umweltverträglichen Landwirtschaft und ihren Wechselwirkungen zu Natur und Landschaftsschutz mußte zwangsläufig zu der Erkenntnis führen, daß neben der stark ökologischen Orientierung der agrarwissenschaftlichen Ausbildung die zunehmende Bedeutung von Naturschutz und Landschaftspflege im ländlichen Raum den Erwerb zusätzlicher spezifischer Kenntnisse in diesem Fachgebiet unbedingt erforderlich macht. Aus dem Lehr und Forschungsschwerpunkt "Umweltverträgliche und Standortgerechte Landwirtschaft" gingen die wesentlichen Impulse und konzeptionellen Vorstellungen für die neu geschaffene Studienrichtung "Naturschutz und Landschaftsökologie" an der Landwirtschaftlichen Fakultät aus.

Aktivitäten zur Umsetzung der erarbeiteten Forschungsergebnisse

Ein großer Engpaß besteht bei der umsetzungsfreundlichen Aufarbeitung und Bereitstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse für landwirtschaftliche Unternehmen und ihre Beratung. Daher umfassen die Aufgaben des Projektbereichs Forschung auch alle Maßnahmen, die im Rahmen der Weiterleitung der umsetzbaren Ergebnisse in die Praxis zu ergreifen sind. Der Transfer des erarbeiteten Wissens von Wissenschaftlern zur Beratung, Praxis und Entscheidungsträgern in der Agrar und Umweltpolitik wurde auf verschiedenen Ebenen durchgeführt und bediente sich unterschiedlicher Instrumente.

Instrumente Adressaten
  • Publikationen und Broschüren
  • Wissenschaftliche Fachtagungen
  • Fach- und Pressegespräche
  • Ausstellungen und Messen
  • Wissenschaftler
  • Administration
  • Entscheidungsträger in der Politik und Verwaltung
  • Beratende Institutionen
  • Landwirte      
Artikelaktionen